4. Regionales Circus-KonfiCamp 2011
"Respekt"
16 . - 18. September
in Senden/Steverwiesen

direkt zu den Fotos

So war's 2011
160 Jugendliche schnupperten Zirkusluft und erlebten und zeigten dabei Überraschendes, Faszinierendes und Farbenfrohes.

Das 3.Regionale Konfi-Camp auf den Steverwiesen„Respekt“ prangte mehrsprachig auf den bunten T-Shirts der rund 160 Konfirmanden aus den evangelischen Kirchengemeinden Ascheberg, Nord- und Südkirchen, Capelle, Lüdinghausen, Olfen, Havixbeck, Drensteinfurt und Senden. Die Bedeutung des Wortes bestimmte das 3.Regionale Konfi-Camp des Evangelischen Kirchenkreises Münster auf den Steverwiesen am Evangelischen Gemeindezentrum in Senden.
„Wenn sich alle mit Respekt begegnen, hat Geld und Herkunft keine Chance. Unser Lehrmeister ist Jesus Christus, der uns Respekt vorgelebt hat. Wir sind die Interpreten seiner Botschaft“, erläuterte Jürgen Haase vom  Jugendreferat des Kirchenkreises die Grundidee.

40 Mitarbeitende aus Pfarrern und Ehrenamtlichen bauten vorher das Zelt des Zirkus Sperlich auf, nahmen den Spendenscheck in Höhe von 1000 Euro der Sparkasse Senden dankend entgegen und bereiteten sich in jeder Hinsicht auf das Eintreffen der Konfis vor. Zirkuspädagogen der „Freien Pädagogischen Initiative Unna“ machten erst die Mitarbeitenden in einer zweistündigen Blitz-Schulung, später die Konfis zu Artisten. Nachdem die Zeltstadt der Konfis errichtet war, das erste Abendessen aus der Küche des DRK Zuges Buldern eingenommen war, folgte die offizielle Eröffnung im Zirkuszelt mit Dr. Dieter Beese, Superintendent des Evangelischen Kirchenkreises Münster.

„Unter dem Zirkuszelt entfalten sich die Artisten. Unter dem Zelt des Himmels versammeln sich alle Christen. Auch wir leben wie in einer Manege. Viele schauen uns zu. Ganz viele Leute packen mit an und machen mit wie heute. Erstaunlich was man alles kann, wenn man es miteinander tut“, gab Beese die Manege frei, ausgerüstet mit roter Clownsnase und grellgelber Fliege. Vorher zauberte „Zirkusdirektor“ Martin Roth, Pfarrer in Ascheberg, aus dem obligatorischen Zylinder das Konfi-Camp-T-Shirt für Beese als Geschenk. Zirkuspädagoge Edgar Hedergott moderierte die zweistündige Zirkusvorstellung der Mitarbeitendengruppe als Appetitmacher für die Konfis in der Manege.

Noch ganz relaxt sahen das Emilie, Alena und Nadja aus Drensteinfurt. Die 12 bzw. 13jährigen Teenager wollten vor allem Spaß haben. „Ich möchte hier etwas dazu lernen“, äußerte Alena. „Und ich möchte neue Freunde kennen lernen“, fügte Nadja hinzu. Spaß hatten nicht nur die drei Mädchen bei der unterhaltsamen Vorstellung. Fakire, Feuerschlucker, Trapezkünstler, Akrobaten, Schwarzlicht-Effekte , Zauberer, Clowns begeisterten die Zuschauer.

Nach einem arbeitsreichen Samstag standen die Konfis selbst in der Mange und boten gleich zwei Mal Eltern, Freunden und den Mitarbeitenden eine eigene sehenswerte Show zum Abschluss des Camps. Der Applaus für alle floss reichlich.

Text und Fotos Elvira Meisel Kemper

Superintendent Dr. Dieter Beese 
eröffnete im Clownskostüm KonfiCamp in Senden. 

nach oben