„Touch the Spirit“

Titel und Zeitraum: Inhalt:
„Touch the Spirit“ –
Konfi Camp 
in Senden 2007

Fr 31.08.07-So 02.09.07

Veranstalter:
Die Ev. Kirchengemeinden
der Pfarrkonferenz Lüdinghausen 
im Ev. Kirchenkreis Münster
Jugendreferat 
im Ev. Kirchenkreis Münster,
Geschäftsstelle Ascheberg

Koordination und Kontakt:
Jugendreferat, Geschäftsstelle Ascheberg
Jürgen Haase
Hoveloh 3, 
59387 Ascheberg, 
Tel. 02593 / 952482
und
Ulrich Breitling van de Pol, Ev. Gemeinde Senden
Martin Roth, Ev. Gemeinde Ascheberg,
Dieter Schönfelder, 
Jugendreferat im Ev. Kirchenkreis Münster

 

„Touch the Spirit“  begeisterte Jugendliche beim 
Konfi Camp in Senden 2007

„Ich bin total gespannt auf die Leute im Camp“, berichtet Lea (13 Jahre) aus Havixbeck. Sie freut sich auf die drei Tage Konfi Camp auf dem Steverwiesen  in Senden. Die Ev. Kirchengemeinde Senden und das Jugendreferat im Ev. Kirchenkreis Münster hatten eingeladen und alle sind gekommen. 250 Konfis und Mitarbeitende aus dem Gemeinden in Ascheberg, Lüdinghausen, Drensteinfurt, Nordkirchen, Olfen, Havixbeck, Senden, Roxel, Albachten und Hiltrup feierten beim ersten regionalen Konfi Camp unter dem Motto „Touch the Spirit – Neues entsteht“ in der Zeit vom 31.08. bis 02.09.2007.
Nach dem Ankommen am Freitag  Abend wurde zuerst die große Zeltstadt auf den Steverwiesen aufgebaut. Frisch gestärkt durch ein warmes Abendessen erhielten die Konfirmandinnen und Konfirmanden aus den jeweiligen Gruppen beim Kennenlernabend ihre spezielle diakonische Aufgabe, den sie am nächsten Tag erfüllen sollten. Bei insgesamt über 20 Projekten beteiligte sich eine Gruppe beim Bauernmarkt in Lüdinghausen, eine andere organisierte ein Kinderfest in Hiltrup, eine dritte half bei der Grabpflege in Nordkirchen. Eine internationale Trommelgruppe sorgte beim Kennenlernabend für den guten Ton. Grüsse vom Ev. Kirchenkreis Münster überbrachte Pfr. Mustroph, Grüsse von der Stadt Senden der stellvertretende Bürgermeister, Herr Täger.
Anschließend konnten die Kids aus einer Fülle von Programmangeboten sowohl den Freitag, wie auch Samstag Abend selber gestalten. Ob im Filmclub auf einer Großleinwand, beim Lagerfeuer, in der Disco, im Cafébereich oder in der Chill-Out-Aera, einem Meditationsangebot im neu ausgebauten Dachgeschoss der Kirchengemeinde, überall konnten sie sich begeistern.
Für die Umsetzung des Mottos „Touch the Spirit – Neues entsteht“ eignete sich besonders der Samstag. Die Konfirmandengruppen erfüllten in ihrer eigenen Kirchengemeinde oder im Austausch bei einer anderen Gemeinde diakonische Aufgaben. Hier erlebten die Kids, dass wie viel Spaß und Freude es machen kann, sich für Andere ein zusetzen. Die Kirchen-gemeinden waren total zufrieden mit der Umsetzung der Projekte und bedankten sich ausdrücklich.
Zurück im Camp sorgten die Grillwürstchen des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) aus Buldern für die notwendige Stärkung. Denn das Abendprogramm hatte es in sich: „Capriccio“, der Kinder- und Jugendchor aus der Ev. Kirchengemeinde Senden führte sein Musical „I have a Dream“ über Martin Luther King auf.
In der letzten Nacht auf dem Campgelände wurde es noch einmal empfindlich kalt und feucht. Aber warmer Tee und Kakao verbreiteten beim Frühstück schnell wieder gute Laune.
Und schon begann der Abschlussgottesdienst unter freiem Himmel, in dem der Sendener Gemeindepfarrer Ulrich Breitling-van de Pol und der Landesjugendpfarrer Udo Bußmann den Konfis und den insgesamt 500 Besuchern Mut machten, angesteckt vom Geist Gottes Neues entstehen zu lassen. 
Nun noch schnell die Zelte abbauen, das Gepäck verstauen und schon geht es zurück. Viele neue Freundschaften sind unter den Konfis entstanden und Lea strahlt: 
„Einfach super die Gemeinschaft untereinander.“

Text: Dieter Schönfelder
Foto: Arnhild Schönfelder

 
Zu den Fotos 

 
Zusammen mit den Kirchengemeinden beteiligen wir uns exemplarisch an der 
Gestaltung von Unterrichtseinheiten, Konfirmandenfreizeiten und Gottesdiensten.
Unser Schwerpunkt liegt in der Ausrichtung von mehrtägigen Konfirmandenfreizeiten. 
Sie bilden große Entfalungsmöglichkeiten für Erlebnisse und Gespräche.
Der Aufenthalt in Freizeithäusern oder auf Segelschiffen ist für Konfirmandegruppen
ein unvergessliches Erlebnis.
Service: Wir helfen bei der Planung und Durchführung von Konfirmandenfreizeiten,
entwickeln Projekte und gestalten den Unterricht exemplarisch mit
Ansprechpartner: Alle hauptamtlichen MitarbeiterInnen